"Hand in Hand zum Wohl unserer Kinder."

Unser Kindergarten Sankt Pius befindet sich in der Johannesstraße 34.

Kontaktmöglichkeiten:
Leitung: Frau Jacqueline Märsch
Tel.: 07153/70393-43
Mail: LeitungStPius.Wernau(at)kiga.drs.de

Gruppensituation & Öffnungzeiten

Anzahl der Gruppen:2
Betreuung von 2-6 Jahren für 50 Kinder

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 7:30 - 13 Uhr
Dienstag 14 - 16:30 Uhr

Am ersten Dienstag im Monat ist Kochtag. Hier hat der Kindergarten von 7:30 - 14 Uhr geöffnet.

 

Feste Schließtage

  • 1 Woche Weihnachtsferien
  • 2 Planungstage
  • 1 Putztag
  • 2 Wochen Sommerferien

Tagesablauf:
7.30 -8.30 Uhr  Gemeinsames Ankommen
8.30 Uhr bis 10.30 Uhr Freispiel in den Gruppenräumen und freies Vesper
ca. 10.30 Uhr  Wir räumen gemeinsam auf.
11 Uhr Morgenkreis
11.30 Uhr - 12.30 Uhr  Wir gehen in den Garten und die Abholzeit beginnt ab 12 Uhr.

Dienstag- & Donnerstagnachmittag
von 13.30 Uhr bis 16 Uhr Freies Spiel im Gruppenraum oder Garten

Feste Wochenangebote
Montag:Mitbringtag, das heißt die Kinder dürfen von Zuhause Spielsachen mitbringen, für die sie selbst verantwortlich sind.
Dienstag: Jeder 1. Dienstag im Monat ist Kochtag. Es gibt ein Lieblingsgericht der Kinder, von den Kindern zubereitet. Der Kindergarten hat von 7.30 bis 14 Uhr geöffnet und die Kinder bekommen ein Mittagessen. Der Mittagskindergarten entfällt an diesem Tag.
Mittwoch: Waldtag. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. :-)
Donnerstag: Wackelzahntreff. Die Vorschulkinder bekommen spezifische Aufgaben und Aufträge, um ihnen den Start in die Schule zu erleichtern.
Freitag: gemeinsames Frühstück in den Gruppen.

Leitgedanken & Eingewöhnung

Der Situationsansatz bildet den Leitfaden unserer täglichen Arbeit. Ebenso orientieren wir uns an den Lebenssituationen und der Individualität jedes einzelnen Kindes. Wir sind eine katholische Einrichtung, weshalb die christliche Erziehung fest im Alltag verankert ist. Bei uns darf jedes Kind seine Möglichkeiten ausschöpfen und die Welt erobern. Wir legen sehr viel Wert auf die Selbstverwirklichung und Partizipation jedes einzelnen Kindes. Wir helfen jedem Kind, sich selbst zu helfen.
In unserer Einrichtung werden Kinder ermutigt, sich auch mit einer neuen Gemeinschaft und einem veränderten Sozialgefüge auseinanderzusetzen. Mit unserem wöchentlichen Naturtag bieten wir den Kindern Raum Naturerfahrungen zu machen und sich motorisch und kognitiv weiterzuentwickeln. Mit unserem monatlichen Kochtag und wöchentlichem gesunden Frühstück helfen wir den Kindern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und ein gesundes Körperbewusstsein zu erlangen.

Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, dass jedes Kind ermutigt wird, sich seine Welt zu „erstaunen“, erforschen, erobern, bestimmen und nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten.
Jedes Kind auf seine Weise und in seinem eigenen Tempo.
Jedes Kind wird dort abgeholt, wo es gerade steht.

Ein Kind ist überhaupt nur ein Kind, weil und indem es spielt. Spielen ist die Lebensform des Kindes. Nur im Spiel kann es seine Kräfte und Fähigkeiten entwickeln und entfalten. Spiel und spielen sind dadurch ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Im freien Spiel ist die ganzheitliche Entwicklung gewährleistet. Das Spiel ist Ausgangspunkt für die soziale Entwicklung, emotionale Entwicklung, Sprachentwicklung, Umwelt und Sachbegegnungen, musische Entwicklung, motorische Entwicklung, Kreativität und kognitive Entwicklung. Kinder erobern sich ihre Welt durch ihr Spiel.

Eingewöhnung
Der wohl erste und größte Schritt im Leben eines Kindes in Richtung Selbständigkeit ist der Eintritt in den Kindergarten. Für viele Kinder bedeutet dies die erste Trennung von den Eltern, eine Herausforderung für jedes Kind. Es muss sich an eine neue Umgebung gewöhnen und neue Beziehungen zu fremden Erwachsenen und Kindern aufbauen. Für viele Eltern bedeutet dies, die erste Trennung von ihrem Kind, eine Herausforderung für jedes Elternteil. Eltern müssen die Sicherheit bekommen, dass ihr Kind in guten Händen ist.
Eine Eingewöhnung, die den individuellen Bedürfnissen der Kinder und Eltern gerecht wird, ist die Basis einer positiven Erziehungspartnerschaft. Wir gestalten die Eingewöhnung in Anlehnung an das sogenannte „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Uns ist es wichtig, dass Kinder und Eltern behutsam in unseren Alltag finden und die Trennung sowohl für das Kind, wie auch für die Eltern, einvernehmlich geschieht. Kinder und Eltern sollen sich bei uns wohl fühlen. Es hilft ungemein, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen.
Nähere Informationen zum Berliner Eingewöhnungsmodell erhalten alle Eltern beim Aufnahmegespräch oder bei Bedarf aus unserem Eingewöhnungsleitfaden.

Unser Team

1 Leitung mit 20,25%, 419,75% pädagogische Fachkräfte, 1 Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundes Freiwilligen Dienst, 1 Stelle für Erzieher/in der Praxisintegrierten Ausbildung (PIA), Schul-und StudiumsbegleitendePraktikant/-innen

 

Besichtigungstermin
Gerne können Sie zu einem Besichtigungstermin in den Kindergarten kommen. Bitte vorher telefonisch Kontakt mit unserer Leitung Frau Märsch aufnehmen. Wir freuen uns auf ihren Anruf.
Ihr Kiga-Team